Implantologie

Moderne Implantologie ermöglicht es, bereits verlorene Zähne durch eine künstliche Zahnwurzel, das Implantat, wieder zu ersetzen. Implantate habe eine schraubenförmige Geometrie und bestehen in der Regel aus Titan. Durch die hohe Biokompatibilität werden Implantate sehr gut vom Körper vertragen.

Die Möglichkeiten der Implantologie reichen vom Ersatz eines einzelnen Zahnes bis hin zu komplexen, festsitzenden Rekonstruktionen bei bereits stattgefundenem Verlust aller Zähne. Auch können Implantate in bereits vorhandenen, herausnehmbaren Zahnersatz integriert werden, um Stabilität, Funktion und Komfort zu verbessern.

Behandlungsablauf

Zunächst erfolgt eine präzise Analyse der individuellen Patientensituation, bei der der allgemeine Gesundheitszustand, Risikofaktoren, Zahnbefunde der noch vorhandenen Zähen, sowie lokales Knochenangebot und Schleimhautsituation untersucht werden. Kommen als Behandlung Implantate in Frage, so wird gemeinsam mit dem Patienten eine Therapieplanung nach den Wünschen des Patienten und der medizinischen Durchführbarkeit, sowie ein entsprechendes Risikomanagement erstellt.

Sind alle vorbeitende Maßnamen getroffen, wird das Implantat unter lokaler Anästhesie gesetzt. Je nach Situation kann dabei vor oder während der Implantation ein Knochenaufbau notwendig sein. Falls eine solche Maßnahme notwendig ist, wird dies jedoch bereits vorher im erstellten Therapieplan berücksichtig.

Nach erfolgreicher Implantation erfolgt eine mehrere Monate dauernde Einheilphase, in der der umgebende Knochen fest mit dem Implantat verwächst. Die genaue Dauer ist von Situation zu Situation verschieden und wird entsprechen individuell nach erfolgter Implantation festgelegt.

Ist des Implantat nach der Einheilphase im Knochen integriert, kann nun die Mundsituation auf ein Modell übertragen und der Planung entsprechend der Zahnersatz im Labor hergestellt werden. Sind die neuen Zähne fertig und entsprechen soweit möglich den Wünschen des Patienten, kann die Versorgung im Mund eingesetzt werden.

Ist eine Implantation mit Schmerzen verbunden?

Die Implantation erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung. Schmerzen während der Behandlung sind daher nicht zu erwarten. Da es sich beim Implantieren um einen äußerst atraumatischen Vorgang handelt, sind ebenfalls keine Nachbeschwerden in der Zeit nach der Implantation zu erwarten.

Ist meine Situation für ein Implantat geeignet?

Ob ein Implantat möglich und sinnvoll ist, hängt zum Einen vom lokalen Knochenangebot und der angestrebten Versorgung ab. Zum Anderen spielen allgemeingesundheitliche Aspekte eine Rolle bei der Implantatplanung. Eine allgemeine Behandlungseinschränkung auf Grund des Lebensalters gibt es nicht.

Gerne kann Ihre Situation in einer persönlichen Untersuchung und Beratung von uns genau erörtert und eine entsprechende Empfehlung gegeben werden.

Video: Institut Straumann AG 2011. Alle Rechte vorbehalten. Mit freundlicher Genehmigung des Institut Straumann AG